If I could write.






  Startseite
  Archiv
  Reflecting light
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Wir waren Singvögel, griechische Götter.


2003 - 2016



http://myblog.de/kaputt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Will nicht h?ren, will nichts sehn. Will nichts sagen und nichts verstehn.
1.9.04 18:34


let\'s make this moment last
2.9.04 15:15


Von der Klippe durch das Nichts hin zur L?cke aus Allem. Hals ?ber Kopf l?sst sich kein Kopfstand mehr machen.
2.9.04 15:18


Zwischen einmal Vor- und einmal Zur?ckschaukeln liegen halbe Gedankenwelten.
Sekundentropfen k?nnen so langwierig und klebrig sein und so rasend schnell, dass man nicht wei?, wo einem der Kopf steht. Blicke schweifen ?ber das Land. Schneegl?ckchen bl?hen heimlich f?r sich still und leise am Wegesrand, es duftet nach Torf und pl?tschert ?berall. Die St?rche kehren zur?ck und die Welt ist wie ein Schmetterling kurz nach seiner Metamorphose. Sie braucht erst ein bisschen Zeit, um Blut in ihre Fl?gel zu pumpen. Zeit Fl?gel Zeit Fl?gel Zeit Zeit Zeit. Du guckst mich an und die Welt dreht sich um uns nicht mehr. Blicke schweifen ?ber das Land. Die Luft morgens ist so klar. Mal leise, mal laut ziehen Flugzeuge ihre Kondensstreifen ins Himmelsfeld und zerteilen es in tausend kleine Himmelskuchensplitter. Sommergewitter und zum schneiden dicke Luft. Wir tanzen mit Donner und Blitz. Tanzen tanzen tanzen. Golden f?rbt die Sonne den fr?hen Morgen und den Abend. Die Grillen zirpen, das Blau der Kornblumen strahlt uns entgegen. Barfu? durch das trockene Gras, barfu? ans Ende der Welt. Ein Seufzer und ich schie?e. Du guckst mich an und die Welt dreht sich um uns nicht mehr. Blicke schweifen ?ber das Land. Die gewohnten Spinnwebenf?den des Altweibersommers haben sich verzogen. Das Heu liegt in den Scheunen. Sommernachtstraum, Traum Raum Traum Raum, aus der Traum. Der Atem macht kleine W?lkchen in die klirrende Morgenluft. Die B?ume und B?sche entbl??en sich und offenbaren ihr Astwerk der Witterung. Sternunf?rmige Ornamente am Firmament. Die Raben besetzen die erdenbraun durchgepfl?gten ?cker. Durch die Nebelschwaden, die in der Fr?he auf den Feldern ruhen, geben sie ihr Rabenkonzert, als wollten sie der Welt einen Vorwurf machen. Vor dem zu Bett gehn\' entschuldigen sie sich. Du guckst mich an und die Welt dreht sich um uns nicht mehr. Blicke schweifen ?ber das Land. Die hohen Gr?ser und flachgem?hten Wiesen sind mit Puderzuckerschneereif ?berstreut und vom Winterlicht glasiert. Eilende Schritte. Bodenfrost w?rmt nicht. Flowerblossom in the wintertime. In your arms I feel sunshine. Wir fragen uns warumwiesoweshalb und du guckst mich an und die Welt dreht sich um uns nicht mehr. Sie bleibt einfach stehen. Wir w?rmen uns die H?nde und sitzen irgendwo im Nirgendwo und warten auf den n?chsten Fr?hling. Und die Raben sind noch ein St?ck weiter gen S?den gezogen. Wintersekunden, Herbststunden, Fr?hlingstage und Sommerjahre. Wir schubsen die Welt wieder an.
10.9.04 23:18


Zuckrige Gedanken Teil I

Dann ...

... h?tte der Wind doch l?ngst alles weggeweht. Die ganzen Fu?spuren im Sand, und auch ein bisschen was von den Erinnerungen. Die w?ren dann wie mit Weichzeichner bearbeitet, und wir w?rden uns vielleicht nur die netten Sachen behalten. Aber es ist noch so klar vor mir, zweimal Gr??e 37 Converse, zweimal Gr??e 44 Vans. Wie doof eigentlich.

... w?re ich doch nicht dort abgebogen, sondern dort. Dann h?tte ich dich nicht gesehn - und deinen Hund. Der mich dann nicht angeh?pft h?tte und keine zweimal f?nf Erdpunkte auf meiner 2,90 ? H&M schwarzen Fakecord - Ausverkaufshose gemacht h?tte. Du h?ttest dann nicht geguckt und dich entschuldigt, ich h?tte nicht deinen Hund get?tschelt und mir dabei gew?nscht der Hund w?re deine Schulter. Ein Schulterhund sozusagen. Und du h?ttest nicht so wildfrech gegrinst und dann w?re der Tag eh noch bl?der gewesen, w?re ich nicht dort abgebogen.

... w?rde vielleicht der Nachbar sein Auto wegfahren und ich k?nnte endlich anfangen die Kisten rauszustellen. Dann h?tte ich wohl Platz und ich k?nnte diesen kleinen Sessel aufstellen mit dem Regel obenr?ber, wo dann meine ganze Joy Division CD - Sammlung reinpasst, das Substance nat?rlich ganz obendrauf. Nat?rlich. Und dann w?ren da auch diese 10 kleinen gr?nen Pflanzen die dann alles so wunderbarstens wirken lassen, und du w?rdest dann sagen \'He wie cool!\' und meintest es sogar so.

... ist alles anders gekommen. Und die Zuckerspuren auf meiner Seele werden deutlicher und immer s??er. Zweimal Gr??e 37 Converse, zweimal Gr??e 44 Vans.

H?ttew?rdek?nntesolltesein. - - - Nein.
12.9.04 21:15


Zuckrige Gedanken Teil II

Dann...

... h?ttest du vielleicht viel leichter zugeh?rt und du h?ttest nicht geweint sondern doof gegrinst, wei?t du?
Du h?ttest ein Messer genommen und dir deine Leber rausgepult und dein Spiegelbild in der Blutlache angelacht, du h?ttest deinen Kaktus entstachelt oder ein ?kom??iges B?ndchen geflochten, du h?ttest \'Sunshine Lollipop\' von Lesley Gore angestimmt oder einen auf Sammy Davis jr. jr. gemacht, bestenfalls. Du h?ttest auf die Knie fallen k?nnen und Kafka zitieren k?nnen oder alternativ sagen \'Ich wei? wie du dich f?hlst.\' und ich h?tte diesen abgespaceten Kate Moss Blick draufgehabt. Du h?ttest mir einen Kuss geben k?nnen, so einen ungewollt sanften. So einen den man nicht zuordnen kann. Bei dem man denkt \'Geh?rt der nun auf die Wange oder auf den Mund?\' und sich fragt was besser w?re, und ob dies nun der ber?hmte Abschiedskuss war. Du h?ttest auch von der 112 m hohen Klippe mit Fallschirm in das tragisch t?rkis blaue Meer springen k?nnen und ich w?rde dann theatralisch schluchzen und anstatt mir mit der 9 mm ein Loch ins Hirn zu popeln, w?rde ich ohne Fallschirm hinterher springen, weil du eben genau wei?t was ich f?hle, wei?t du?
12.9.04 22:40


Dreiundzwanzigtausendvierhundertzw?lf Seelenspielerei\'n.
Da sag ich einfach \'ja\' und meine \'nein. Ich sitz auf deinem Stuhl, einfach so, und baum\'le mit den Beinen, reiche kaum bis auf den Boden. Stuhl zu hoch, Seele zu klein, gemein.
Innereien Akrobatik. Der Magen h?ngt am Trapenz, Hirn spielt toter Hund und das Herz schl?gt Salti r?ckw?rts. Einfach so. Wegen dir-mir-uns.

Abstrusit?ten- und Spiegelkabinett! Seelenspiegelung umsonst. Auf meinem pers?nlichen Jahrmarkt.
15.9.04 16:24


[ ?berarbeitung aller Zusatzseiten abgeschlossen. ]

Und wenn ich dann gehe und sehe und denke, dann stehst du da und schaust mir nicht nach.
18.9.04 15:35


Nur falls du\'s noch nicht wei?t:
Der Himmel umarmt uns beide. Nur uns. Und unter dieser Himmelsdecke funkeln Sterne in deinen Augen.
19.9.04 15:03


Ich hatte gestern meine Kamera nicht mitgenommen; und ich habe es bereut. Als mich die Fr?hherbstsonne unversch?mt durch die Fensterscheiben der Stra?enbahn angelacht hat, und als auf dem Weg zur Haltestelle mein zw?lf Meter langer Schatten vor mir herlief, mit riesigen staksigen Beinen und auch prompt mehrmals ?berfahren wurde.
Und heute hatte ich sie dabei, und der Akku war aufgebraucht. Da fiel mir ein, dass Gedankenfotos tausendmal wertvoller sind und deswegen auch tausendmal schneller verblassen. Aber sie sind da, eine Zeit lang. Und die Welt immer nur durch einen Display oder eine Linse zu sehen schadet auf Dauer.
19.9.04 21:55


Tanz gegen die Schwerkaft


Die Welt dreht sich aus ihren Fugen,
verliert uns irgendwo im All.

Augenblicke T?ne Schall.
# Erdenfern & Himmelsnah.                

Weltensegler, Kometenschauer
Sternenstaub am Firmament.

Verlust der Logik, aller Zeiten.

Wir schweben hier
und immernoch,
durch ungeahnte Weiten.
24.9.04 18:16





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung